Wo kann es helfen?

Es wird angenommen, dass viele Störungen eine Fehlregulierung des Gehirns zugrunde liegt. Ziel einer Neurofeedbackbehandlung ist, das Gehirn zu trainieren, seine Funktion zu verbessern. Durch mehrmalige Wiederholung des Neurofeedback-Trainings soll sich die Gehirnfunktion dauerhaft umstellen und Symptome der zu behandelnden Störungen können vermindert oder vollständig zum Verschwinden gebracht werden.  

 

Neurofeedback ist kein Allheilmittel. Aber es gibt bereits eine Reihe von kontrollierten Studien, welche den positiven Effekt von Neurofeedback auf folgende mögliche Symptomkomplexe beschreiben:

- Angstzustände, Panikattacken

- Aufmerksamkeitsdefizit / Hyperaktivität (ADHS/ADS)

- Autismus Spektrum Störungen

- Epilepsie

- Depressive Verstimmungen, Depression

- Chronische Schmerzen / Schmerzkontrolle bzw. -Reduktion

- Migräne

- Tinnitus

 

Da es sich beim Neurofeedback um ein Training zur Selbstregulation des Gehirns handelt, kann im Grunde jeder vom Neurofeedback profitieren. Dieser methodische Ansatz wird nicht nur zur Behandlung von Störungen eingesetzt, sondern auch um gesunden Menschen zu helfen, besser mit sich selbst und ihrem Umfeld zurechtzukommen.

Häufige Themenbereiche in der nicht-medizinischen Anwendung sind:

- Stressreduktion und besserer Umgang mit Stress

- Steigerung der Leistungsfähigkeit (Peak Performance Training)

- Steigerung der Entspannungsfähigkeit

- Förderung der emotionalen Stabilität, innerer Ruhe und Gelassenheit

- Erhaltung der kognitiven Leistungsfähigkeit im Alter (Gedächtnis, Konzentration)

- Verbesserung der generellen Schlafqualität

 

Speziell bei Kindern kann Neurofeedback auch günstig wirken auf verschiedene schlafbezogene Störungen wie

- Albträume

- Einschlaf- und Durchschlafschwierigkeiten

- Nachtschrecken

- Schlafwandeln

- Zähneknirschen