Was ist Biofeedback

Bildquelle: Praxisbuch Biofeedback und Neurofeedback
Bildquelle: Praxisbuch Biofeedback und Neurofeedback

Alle körperlichen Signale bzw. Funktionen die vom Nervensystem reguliert werden und über die wir eine Rückmeldung (Feedback) erhalten, können wir lernen zu verändern.

 

Biofeedback ist die Rückmeldung von Körpersignalen, die direkt mit dem autonomen Nervensystem zusammenhängen (z.B. Herzrate, Schweißdrüsenaktivität, Blutdruck).

 

Neurofeedback (EEG-Biofeedback) ist die Rückmeldung von Gehirnaktivitäten, also dem zentralen Nervensystem.

Ziel einer Biofeedback-Behandlung ist die Wahrnehmung und Beeinflussung körperlicher Prozesse, die bei psychischen, psychosomatischen und körperlichen Symptomen von Bedeutung sind.

 

Für Menschen mit chronischen Verspannungen ist es zum Beispiel wichtig, daß sie die betroffenen Muskelpartien lockern lernen, um so weniger Schmerzen zu haben. Beim Biofeedback wird unter anderem die Muskelspannung kontinuierlich gemessen und deren Veränderung (Anstieg oder Verminderung der Anspannung) stetig auf dem Bildschirm graphisch dargestellt. So kann der Klient z.B. erkennen, welche Entspannungstechniken oder Haltungen ihm am effektivsten helfen, die jeweiligen Muskelpartien zu lockern. Der Klient erlebt so wieder Selbstkontrolle und Selbstwirksamkeit!

 

Beim Biofeedback werden also Körperfunktionen mit geeigneten Sensoren gemessen und dem Klienten direkt und visuell/akustisch rückgemeldet. Diese Rückmeldung (Feedback) erfolgt meist über einen Computerbildschirm. Dadurch können Veränderungen im eigenen Körper von Moment zu Moment wahrgenommen werden.