Welche Geräte bzw. Verfahren setzen wir beim Neurofeedback ein

Wir haben in unserer Praxis die Möglichkeit, je nach Indikation und Symptom unterschiedliche Neurofeedback-Verfahren  einzusetzen. Je nach gewähltem Verfahren kommen unterschiedliche Geräte zum Einsatz.

  

ILF-Neurofeedback (infralow-frequencies)

Diese Variante des Neurofeedbacks wurde von dem amerikanischen Ehepaar Susan und Siegfried Othmer entwickelt und in über 30 Jahren stetig verbessert und weiterentwickelt.  

Kennzeichnend für das ILF-Neurofeedback ist, dass sehr niedrige bzw. langsame Frequenzen aufgezeichnet werden (zwischen 10 mHz und 0,0001 mHz). 

Beim ILF-Neurofeedback arbeiten wir mit Neuroamp II und Cygnet. 

 

Beim ILF Neurofeedback wird davon ausgegangen, dass die passende Belohnungsfrequenz weder ausschließlich von Diagnosen, noch von EEG-Daten abhängt. Vielmehr ist sie sehr individuell und für jede einzelne Person anhand der Reaktion auf das Training anzupassen. Beim Verändern der Belohnungsfrequenz lassen sich häufig recht schnelle Zustandsänderungen in Abhängigkeit der gewählten Belohnungsfrequenz beobachten. Dies macht sich im Erregungsniveau, im Aufmerksamkeitsgrad und häufig auch in der Stimmungslage bemerkbar. 

Frequenzbandtraining

Bildquelle: Mindmedia
Bildquelle: Mindmedia

Beim Frequenzbandtraining arbeiten wir mit dem Nexus-10. 

 

Das Wirkprinzip vom Frequenzband-Training wird anhand der operanten Konditionierung erklärt, also „Lernen durch Belohnung“.

 

Bei diesem Neurofeedback Verfahren werden in einem ausgesuchten Frequenzbereich Schwellenwerte bestimmt.

Das bedeutet, es werden zum einen Frequenzen festgelegt, bei denen eine „Belohnung“ (Reward-Frequenz) erfolgt. Zum anderen solche, bei denen der „Entzug der Belohnung“ (Inhibit-Frequenz) ausgelöst wird.  

Sobald die Amplituden im jeweiligen Frequenzbereich die Schwelle überschreiten, findet die Belohnung statt (z.B. die Animation bewegt sich). Unterschreiten die Amplituden jedoch die Schwelle, erfolgt keine Belohnung mehr (z.B. die animierte Grafik bleibt stehen). 

Ziel des Frequenzbandtrainings ist es, das gewünschte Verhalten in einem bestimmten Schwellenbereich durch einen Anreiz kontinuierlich zu verstärken und somit längerfristig zu festigen.

Mehr Informationen zu den einzelnen Neurofeedback-Verfahren finden Sie hier.